Wir bilden uns fort

Eine stetige Fort- und Weiterbildung ist unerlässlich, für langjährig in der Pflege tätige Mitarbeitende ebenso wie für Berufsanfänger und Wiedereinsteiger, um professionelle Pflege im Berufsalltag auszuführen.
Wir halten auch Angebote vor, die der diakonischen Qualifizierung dienen. Dazu gehören auch Veranstaltungen, die sich mit ethischen Fragestellungen befassen. Ein Pflichtfortbildungsprogramm für neue Mitarbeitende gewährleistet eine lückenlose Einarbeitung und Umsetzung unseres festgelegten Qualitätsniveaus in der pflegerischen Arbeit.

Unser umfangreiches Fort- und Weiterbildungsangebot orientiert sich sowohl am Bedarf als auch an pflegewissenschaftlichen Neuerungen.

Besondere Themenschwerpunkte des internen Fortbildungsprogramms sind:

  • Pflege und Begleitung von Patienten mit zentraler Hirnschädigung z. B. nach Schlaganfall (Bobath-Konzept)
  • Bewegen und Lagern von Patienten nach ergonomischen Gesichtspunkten (Kinästhetik)
  • Pflege von Patienten mit Wahrnehmungsstörungen (Basale Stimulation).

Unser Pflege- und Beratungsangebot wird ergänzt durch Mitarbeitende, die fachspezifisch weitergebildet sind.

Mitarbeitende mit spezifischen Weiterbildungen sind:

  • Diabetesberaterin nach DDG
  • Stomaberaterin (für Patienten mit künstlichem Darmausgang)
  • Breast-Care-Nurse (für Patienten mit Brustkrebserkrankung)
  • Wundmentoren (für Patienten mit chronischen Wunden)
  • Schmerzmentoren (für Patienten mit chronischen und postoperativen Schmerzen)
  • Onkologisches Fachpersonal(zur Behandlung und Unterstützung von Patienten mit onkologischen Erkrankungen)
  • Palliativ-Care (für Mitarbeitende der Palliativstation)
  • Still- und Laktationsberaterin (für Patientinnen in der Geburtshilfe)

Mehr Informationen und Ansprechpartner finden Sie hier